SANNIWOOD FILMS wurde 2013
von Christian Sander in Göttingen
ins Leben gerufen.
Aber die Geschichte fing schon viel
eher an...!


Die Anfänge

Bereits als Kind habe ich Geschichten erfunden, schrieb kleine Bücher und band sie zu Heften. Später dann, im Teenager-Alter und durch meine Vorliebe für Star Trek, schrieb ich mein erstes Drehbuch, das auch verfilmt werden sollte. Die damals noch komplett von mir selbst gemalten Kulissen wurden dann leider doch nicht auf Video gebannt.
Trotzdem blieb ich am Ball.



Erste Schritte im Videoschnitt

Kaum, dass ich einen eigenen PC besaß, fing ich mit Windows eigenen Tools an, kleinere Videos zu schneiden, zu verfremden und alsbald die ersten DVDs mit Auswahlmenü zu erstellen.
Meine Arbeiten wurden immer besser, die Qualität stieg allmählich an, die Programme, die ich verwendete wurden teurer und anspruchsvoller, aber noch waren es kleinere Spielereien, um Freunde und Familie zu begeistern.



Der Durchbruch

Vor etwa zwölf Jahren, im Jahre 2004, entdeckte mein damaliger Arbeitgeber mein Talent und ließ mich in unregelmäßigen Abständen Film-DVDs herstellen. Meine Arbeit wurde nicht nur erstmals bezahlt, ich bin in der Zeit danach zu eine Art Filmexperten im Betrieb avanciert, wurde von überall gebucht und gab Videoschnitt-Workshops.
Irgendwann endete das Arbeitsverhältnis und ich verschwand zunächst aus der Öffentlichkeit.



Wirken im Hintergrund

In den darauf folgenden Jahren verbrachte ich viel Zeit damit, Drehbücher zu schreiben, Filmideen zu entwickeln und mich neben meinem eigentlichen Beruf mit kleineren Aufträgen (Hochzeitsvideos, Jubiläen, Werbespots...) zu beschäftigen.
Zu Beginn des Jahres 2013 besprach ich mit einer Freundin einige meiner Filmideen und kurzerhand beschlossen wir, eine dieser Ideen zu verfilmen.



Die Geburt von Sanniwood Films

In kürzester Zeit schrieb ich diese Idee zu einem Drehbuch um und es konnte im Frühjahr 2013 der Kurzfilm "Mutterliebe" gedreht werden. Dies brachte den Stein für "Sanniwood Films" ins Rollen.
Hierfür nahm ich das bekannte "Hollywood" und ersetzte das Holly durch meinen Spitznamen Sanni und voilà - Sanniwood Films entstand. Zeitgleich eröffnete ich den entsprechenden Kanal bei YouTube.

Seitdem bin ich bemüht, immer weiter (Kurz-)Filmprojekte umzusetzen. Seit meinem Engagement beim Verein der Waldbühne Bremke e.V. habe ich 2015 wieder angefangen, mehr und mehr in die Öffentlichkeit zu treten und sehr erfolgreich das Stück "Rumpelstilzchen" für den Verkauf auf DVD produziert.
Die Partnerschaft mit dem Theaterverein wird auch in 2016 fortgesetzt.

Um an diesen Erfolg anknüpfen zu können, habe ich diese Seite ins Leben gerufen, damit ich wieder für Filmarbeiten jeglicher Art gebucht werden kann.


Derzeit mache ich die Filmbearbeitung nicht hauptberuflich, sondern in meiner Freizeit nebem meinem eigentlichen Beruf in einer Klinik. Aber es wäre mein Wunsch, irgendwann hauptberuflich Filmbearbeitung zu machen, Ihr Auftrag bei mir wird mir helfen, mein Können weiterzuentwickeln und meine Ausrüstung kontinuierlich durch immer professionellere Technik zu vervollständigen und so meinen Traum wahr werden zu lassen!
Danke sehr!